Sunday, 10 December 2017

The 3 white poisons - 3 weisse Gifte

Leibe Leserinnen und Leser

Sonntags koche ich viel. Und ich höre mir auch viel Personal Development Dinge an. Momentan arbeite ich durch ein Audiokurs von Brain Tracy. Warum ich gerade darüber was sagen möchte? Ich fühle mich bestätigt:

Auch er sagt, dass die 3 weissen Gifte zu eliminieren sind, möchte man Gesundheit erhalten. Brian ist  mit bald 74 Jahren noch immer fit und spricht weltweit an Conventions. Er hat einen Youtubekanal, in dem er auch heute noch oft neue Videos postet (das letzte vor 2 Tagen!) , trotz seinem hohen Alter. Er denkt nicht daran, in Pension zu gehen.

Welches sind diese 3 Gifte?


  • Weisser Zucker
  • Weisses Mehl
  • Salz



Für uns Leser hier - so vermute ich mal - ist das alles schon Schnee von gestern. Bei Salz können wir uns streiten, doch ein zuviel ist grundsätzlich schlecht.

Viele Veganer und Vegetarier heute - ja und auch Omnivore - essen viel zuviel davon. Ich will hier keinen zum Veganismus überzeugen, sondern zum gesunden Essen. Heutzutage ist bekannt, dass weisses Mehl und Zucker nicht gut tut. Trotzdem essen wir munter weiter. Pasta, weissen Reis, Reismilch, Brote, weiter gehts Nachmittags mit Süsskram.. (ist ja vegan, also alles ok). Auf der Strecke bleiben die Proteine, welche noch bis vor 25 Jahren von Sportlern als am wichtigsten angesehen wurden. Damals hat man Protein-loading gemacht und nicht Carb loading. Wenn du mal alte Sportler Zeitschriften hervorkramst, wirst du es selber sehen.

Es ist erstaunlich, wie viele Menschen sich einfach nicht interessieren, solange etwas gut schmeckt. So wird munter weiter gefuttert.  Ich frage mich: Wie kann man sich selber so egal sein, dass man einfach in den Mund steckt, ohne zu hinterfragen, was drin ist? Hm ich kann die Frage nicht beantworten.

Wie dem auch sein. Ich fühle mich bestärkt und mache weiter in meiner Zuckerfrei Challenge. Morgen ist schon Tag 21. Kaum zu glauben, dass ich schon bald meine 30 Tage erreicht habe. Es fühlt sich inzwischen schon ganz normal an und ich möchte mich bedanken!

Ich danke allen und allem was mich unterstützt hat bisher. Ob bemerkt oder unbemerkt, aktiv oder passiv und ich danke der Welt, dass es möglich ist auch heute noch Zuckerfrei zu lesen.


Empfehlung:
Zuckerfrei Blog von Angelika: Einen Besuch wert! Ihre Geschichte ist sehr ermutigend. Egal wo du jetzt stehst: auch du kannst es schaffen!


Melde dich zum Newsletter von Tanja an und erhalte Freebies und Updates!


Friday, 8 December 2017

Tag 18 Mach mal Zuckerfrei - Noch mehr Benefits!

Liebe Leserinnen und Leser!

Schon sind 18 Tage vorbei. Über die Hälfte ist geschafft und ich bin mächtig stolz, dass ich bis hierher ausgehalten habe. Eine reife Leistung. Bei all den Süssigkeiten die es an jeder Ecke und pausenlos gibt, ist das sicher nicht "nichts".

Ich bin nicht nur stolz, sondern auch sehr erleichtert, dass ich soweit gekommen bin. Ausserdem denke ich an den ganzen Zucker den ich NICHT gegessen habe. Das ganze Geld dass ich nicht ausgegeben habe und - vor allem - das ganze Gewicht auf den Hüften, das ich nicht zugelegt habe vor Weihnachten.

Ich erwarte mit voller Vorfreude Weihnachten. Und bei dem Verzicht bis zu Weihnachten  - ok bis kurz davor - kommt sogar noch wirkliche Vorfreude auf. Neugier und "Kann es kaum abwarten" Gefühl. Einfach mal warten.

  • Sugar flash: Good bye. Gibt es nicht mehr!! Uu schnell aufgestanden? Wird dir schwindlig? nicht mehr wenn du Zucker weglässt
  • Schlafstörungen? Gehören der Vergangenheit an. Zucker mischt sich in deinen Schlaf-Wachrhythmus. Wenn der weg ist, kannst du besser einschlafen. Bei mir ist es so dass ich fast auf Knopfdruck schlafen kann, wenn ich lange genug keinen Zucker mehr gegessen habe. 
  • Müde und abgeschlafft: daran wirst du dich bald nicht mehr erinnern! Du läufst bald wie das Durcell Häschen. 


Zucker- Alternativen: Denk an früher. Was haben deine Grosseltern als Kinder bekommen? Einen Apfel und Nüsse im Winter. Kannst du dich an die aufgewärmten Zwetschgen erinnern?

Schau dich mal im Bioladen um: Konfekt von Govinda. Das kann ich wärmstens empfehlen!


Willst du mehr wissen? Hier gehts zum Newsletter! 

Oder schreib mir einfach direkt. Ich beantworte gern deine Fragen rund ums Essen.


Dich interessieren eher Frauenthemen? Dann schau dich mal auf meinem Frauen-Blog um. Ich helfe dir, dein Leben wieder selber zu steuern!

Sunday, 3 December 2017

Tag 13: Zuckerfrei Challenge - Was kann man denn noch essen?

Hilfe! Zuckerfrei? 


Du bist ein Zuckerjunkie und findest es "zu schwer" ohne Zucker zu leben? Dabei denken die meisten vielleicht nur an den Löffel Zucker, den sie in den Kaffee geben. Oder an ihre Süssigkeiten.

Nein, ich rede nicht (nur) davon. Ich esse keinen Zucker, auch kein Aspartam und die ganzen anderen künstlichen Zuckerarten. Ich esse auch keinen "natürlichen" Zucker wie Kokosblütenzucker oder Rohrohrzucker.

Nichts davon. Da stellt sich die Frage, was ich den überhaupt noch esse? 

Wenn ich Lust auf etwas Süsses habe, dann lenke ich mich erstmal einige Minuten ab. Danach vergeht die Lust meistens. Wenn nicht, dann esse ich getrocknetes Obst.

Am süssesten sind:
- Feigen
- Datteln

Nach nur einigen davon bin ich satt und habe genug genascht. Mir fällt es einfach, dann aufzuhören, denn mein Körper signalisiert rasch, wenn es genug ist. Ja, sie kosten mehr als eine Billig-Schokolade, doch dein Körper wird es dir danken!

Weitere Trockenfrüchte sind weniger süss und in frischer Form teilweise auch sauer: saure Äpfel, Ananas, Mangos. Diese sind auch im Rahmen einer Anti-Pilz (Candida) Diät erlaubt. Du findest sicher deinen eigenen Favorit.

Zuckerfrei = Jede Menge Vorteile

Das tolle am Zuckerverzicht: es ist gar nicht so schlimm! Hier kannst du nachlesen, welche Vorteile dir Zuckerverzicht sonst noch bringt. 

Nein, du musst nicht auf den süssen Geschmack verzichten und auch nicht auf das befriedigende Gefühl. Das kann mit Obst oder weiteren Dingen gestillt werden. Ich kann trotzdem meine Schokoladenmilch trinken:
Ich nehme Reis oder Mandelmilch und mische Karob-Pulver hinein. Das schmeckt süss, ist aber trotzdem ohne Zusätze. Ich mache die Milch sogar selber aus Bio - Mandeln.

Was tun bei Schokoladen-Sucht? 

Lass dir eines gesagt sein - und das sagt eine Schokosüchtige: Dieses Produkt (nein ich bekomme keine % beim Verlag um das anzupreisen) hilft mir sehr. Nachdem ich eine Hand voll Nibs gesessen habe, sind die Schokolade-Gelüste sind weg. Das, obwohl der Geschmack im Mund gar nicht süss ist.  Probiere mal aus! Heutzutage gibt es an vielen Orten Cocoa-Nibs, der Gang in den Bioladen reicht meistens aus.











Welche Massnahmen kannst du noch unternehmen, um die Lust auf Zucker zu vermeiden? 


  • Ganz viel Protein essen: zb Hummus oder Linsenaufstrich. Falls du kein Veganer bist: gutes Bio Fleisch und Eier. Bloss KEINE Pasta dazu! 
  • Regelmässig essen bewährt sich: Hier ist Kalorien zählen fehl am Platz!! Wirklich. Egal ob es schon 20h ist. Wenn du noch kein Abendessen hattest, dann iss besser etwas. Es verlangt keiner dass du dich voll frisst, aber wenn du nichts isst, wird dein Hunger um 23h unerträglich sein. Gefahr! 
  • Sich satt essen: wenig essen zu wollen ist Blödsinn, denn ohne Zucker kannst du ruhig zugreifen. 
  • Gutes Öl. Kein Sonnenblumen oder Rapsöl, sondern richtiges BIO Olivenöl. Heutzutage wird alles versucht um uns von gutem Öl fern zuhalten. Dabei ist es unersetzlich für uns. Wir brauchen diesen Baustoff im Körper. Ich gebe gerne eine Stange Geld für gutes Öl aus. 



Welche anderen Benefits gibt es bei Zuckerverzicht??


Hier gehts zum Newsletter von Tanja




Saturday, 2 December 2017

Tag 12: Weg is weg. Angenehme Überraschungen und Nebeneffekte beim Zuckerverzicht

Erst wenn etwas weg ist, beginnt man etwas zu schätzen. Und vermisst es! Normalerweise ist das ja so. Beim Zucker ist es allerdings etwas anders.


Ich erlebe es so: 

Erst als der Zucker weg war, wurde mir richtig bewusst, wo überall Zucker drin ist. Das Zeugs ist überall. Und alle essen ständig davon! Egal wohin ich schaue: alles nur Zucker und Teig-gerichte (Brote, Croissants, Konfiserie etc..)  So weit das Auge reicht: Zucker, Zucker, Zucker.

Und was ich noch schlimmer finde: jeder ist abhängig. Die Menschen sind regelrechte Zucker Junkies!

  • Ich gehe morgens zum Bahnhof: in allen Bäckereien steht man Schlange. 
  • In den Supermärkten kaufen die Menschen Zucker mit Zuckerguss. Dafür zahlen Sie auch noch. Rätselhaft.. 
  • Ich warte auf den Bus: viele halten Cola oder einen Energy Drink in der Hand
  • Ich komme um 8 Uhr im Büro an: vor meinen Augen erstreckt sich ein Zuckermeer mit Schokoladen, Gummi-Süsskram und.. Croissants. 
  • Ich gehe mittags in die Kantine: Alles nur Pasta, Pizza und Süssgetränke. Der Gang dahin fällt also auch weg. 
  • Abends im Supermarkt: die meisten Regale kann ich gleich weglassen. Mich interessiert eigentlich nur noch das Frisch-Sortiment. Den Rest kann man sich schenken. 


Was  bedeutet das alles zusammen? Ich habe ein komplett neues Leben. 

Was gibt es sonst noch so an angenehmen Überraschungen zu berichten?
Zum Beispiel:

  • Wie gut man sich fühlt, wenn mal kein Zucker im Körper ist. 
  • Auch der Bauch findet es toll: Verdauung ok - alles ok. Bald kann die Jeans von früher wieder angezogen werden. Aber dazu später mehr. 
  • Ich kann den süssen Geschmack gar nicht mehr leider. Ich habe nur noch selten Lust auf etwas Süsses. Dann esse ich Trockenobst. Das ist süss genug. 
  • Wenn die Abhängigkeit wegfällt, dann ist die Lust darauf auch viel kleiner. Ich bin erstaunt, wie leicht es mir fällt, dem Zuckerruf NICHT zu folgen. Die ganzen Süssigkeiten im Laden oder Büro lassen mich total kalt. Ich kann selbst auf meinem Schreibtisch Süssigkeiten und Schokolade haben: lässt mich total kalt. 



Heute Samstag haben wir schon den 12. Tag. Die Zeit verging unglaublich schnell und es war bisher kein Problem mich an meine eigenen Regeln zu halten. Ich mache weiter!


Lust auf mehr von Tanja? Mach mit bei der Challenge!!

Abonniere den Newsletter!

Hm.. doch lieber etwas mehr für Frauen? Hier ;) 




Ich muss mir selber gratulieren: Ich habe es mir in den Kopf gesetzt und ich bin stolz, dass ich es auch durchziehe. Die Aussichten sind rosig:


Meine Favoriten: Feigen. Frisch und getrocknet ein Genuss

Thursday, 30 November 2017

Tag 10 Zucker-Challenge

Liebe Leserinnen und Leser

Fast kommt es mir schon normal vor. Das Ding mit dem Zucker.

Heute am 30. November habe ich schon 10 Tage durchgehalten. Es ist unglaublich befreiend! Sobald die Regeln klar sind, ist es gar nicht mehr schwer, dem zu folgen. Sobald ich akzeptiert habe und mich mit der neuen Ausgangslage abgefunden habe, wurde es ganz einfach nein zu sagen.

Die vergangenen 10 Tage vergingen wie im Flug. Ich hatte bisher nur 1 mal Lust auf was Süsses, nämlich heute. Als ich im Büro die Lind Schokolade mit ganzen Haselnüssen angeschaut habe, so ca ab dem 5. mal kam ein Funken Schoko-Lust auf. Die ist aber bald wieder verflogen. Ich bin dank der Zuckerfreiheit gelassener, ruhig und bewusster geworden.


Ich muss aber trotzdem nicht auf Schokolade verzichten:
Mein Schoko-Club:
Ein Genuss ist die Selection Madagascar. Das ist 100% Schokolade kein Zucker. Es ist also nicht nötig auf Schokolade zu verzichten :)


Welche anderen Marken kennt ihr noch?












Sunday, 26 November 2017

Tag 6 der Zuckerfrei Challenge

Sonntag - Heute ist schon der 6. Tag

Seit Dienstag esse ich keinen Zucker mehr. Auch keinen künstlichen Zucker. Honig sowieso nicht, der ist ja nicht vegan.

Heute morgen mass ich den Bauchumfang beim Aufstehen. Erstaunlich, da hat sich schon was getan.

Gleich danach kam es noch besser: ich konnte meinen Gürtel trotz dicker Strumpfhose besser schliessen.

Süsses aus https://unsplash.com/


Und um noch einen draufzusetzen:
Bei meinem Besuch im vegetarischen Restaurant bemerkte ich, dass ich wendiger um die Ecken kam.  Die eng bestuhlte Sitzordnung machte mir nichts mehr aus. Ich spürte eine deutliche Erleichterung im Umfang am die Hüften. Die Muffin Tops beginnen schon zu schmelzen.

Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell einen Unterschied bemerken würde. Das motiviert mich natürlich zum weitermachen. 

Wer kommt mit auf diese tolle Reise? 





Thursday, 23 November 2017

Kein Zucker für Tanja

Liebe Leserinnen und Leser

Ihr kennt das selber zur Genüge: Schon Wochen vor Weihnachten werden alle Supermärkte ausgestattet mit Süsskram, Weihnachtskeksen und tonnenweise Schokolade. Vollgestopfte Regale versperren den Eingang und natürlich den Ausgang.

Das allein wäre ja nicht das Problem, die Herausforderung ist nur, dass deren Verkaufstechniken so raffiniert sind, dass ich schwer nein sagen kann. Ich liebe Schokolade. Den Rest kann man sich schenken doch Schokolade.. ja da kann ich kaum widerstehen. Selbst bei den besten Vorsätzen nicht.

Ausserdem ist es nicht gerade förderlich - also eigentlich geradeaus gesagt - zum ko.. dass wir im Büro die Ganze Ablage voller Süsskram stehen haben. Kaum nimmt die Menge etwas ab, kauft wieder jemand ein. Momentan arbeiten wir auch Samstags. Als "Dankeschön" gibts vom Arbeitgeber aus Croissants und .. was anders als Schokolade. Bei jeder Gelegenheit gibt es Torte oder ungesunde Dinge zu Essen.

Die ultimative Versuchung vor Weihnachten hats in sich. Seitdem ich dort arbeite habe ich bestimmt 3kg zugelegt. Täglich gibts Versuchungen und so langsam hing mir auch der süsse Geschmack auf der Zunge aus dem Hals.

Als es mir vergangenen Dienstag zu bunt wurde habe ich beschlossen, 
wieder ohne Zucker zu leben. 


Das heisst: alles ist erlaubt, aber kein Kristallzucker, auch keine "natürlichen" Zucker wie sie sich so beschönigend nennen. (Auch Kokosblütenzucker)  Zucker ist Zucker! Kein Honig, keine künstlichen Zucker/Süssungsmittel.
Erlaubt ist Obst frisch und auch Trockenobst Feigen und Datteln sind eigentlich meine Lebensgefährten. 100% Schokolade ist erlaubt. (hat natürlich seinen Preis.. ) Reis/mandelmilch ohne Zucker auch ok. Wie süsse ich denn mein Essen?

Heute, nach nur 3 Tagen bemerke ich schon eine Verbesserung. Ich fühle mich super, energetisch, schlafe Abends rasch ein und bin tagsüber topfit.

Weitere Benefits, die ich nach 3 Tagen schon bemerkt habe:
- Das Leben wird einfacher, denn die Richtlinien sind klar. 
Ich kann jetzt ohne Probleme durch den Supermarkt und einkaufen. Es ist einfach erleichternd. So wie beim Aufhören mit Rauchen:

- Eine Last ist von mir abgefallen. 
Ich muss mich nicht mehr damit auseinandersetzen. Es ist als wäre eine grosse Last von mir abgefallen.

- Ich gewinne! 
Ich gewinne jeden Tag an Stärke und Bestimmtheit, dranzubleiben. Das steigert mein Selbstbewusstsein enorm.


So, auf weitere Benefits freue ich mich schon! Und darauf euch gute Infos weitergeben zu können.
Ich begebe mich hier auf die Reise gemeinsam mit euch.

Erfahre wie es weitergeht!



-

Tuesday, 19 September 2017

Tag 30 Rohkost Challenge - Abschluss

Liebe Leserinnen und Leser


Die 30 Tage sind rum. Hier habe ich zusammengefasst, wie es mir ergangen ist, was ich für Benefits daraus gezogen habe.

Wer meinem Blog bisher schon gefolgt ist, weiss, dass es mir die letzten Tage richtig schwer fiel bei der Rohkost zu bleiben. Ich hatte es so langsam satt und wollte wieder Gekochtes essen. Obwohl das Gemüse hier wirklich super ist, alles sonnengereift, alles frisch vom Markt und die Auswahl ist wirklich gross. Ich hatte es satt und freue mich jetzt auf das gekochte Essen!

Am 30. Tag habe ich deshalb wieder angefangen mit einem Stück selber gemachtem Brot  und einem Stück Schokolade. Zum Abschluss habe ich mir das erlaubt. Gut, ich habe mich bis dahin wacker geschlagen und ziehe nun Bilanz.

Mehr über Tanja Wanderlust lesen (Englisch) 


Folgende Verbesserungen habe ich bemerkt: 


Sicht:
Ich sehe klarer und die Farben gesättigter.


Schlaf: 
Ich brauche weniger Schlaf und wache morgens früher auf. Ich schlafe sonst rasch ein, also kann ich diesbezüglich nichts neues berichten.

Haut: 
Meine Haut ist ebenmässig, feiner geworden. Haut im Gesicht: Ebenmässiger Ton und Hautoberfläche. Falten: wie davor. Ich habe kaum Pickel gehabt und habe auch jetzt kaum welche. Diesbezüglich kann ich also keine hilfreichen Infos geben.
Haut am restlichen Körper: viel feiner und ebenmäßiger geworden. Jetzt trocken.

Verdauung: 
Blähungen sind weg ab Woche 4 komplett. Verdauung hat sich im allgemeinen verbessert in Puncto Regelmässigkeit und Konsistenz vom Stuhl verbessert.


Menstruation: 
Kurz und schwach, keine Blähungen und Schmerzen, keine Müdigkeit oder sonstige Schwäche während den Tagen.

Gewicht: 
Ich habe etwas abgenommen, um genau zu sein ein Loch in meinem Gürtel. Das gibt keinen Anhaltspunkt aber ich denke 2-3 Kilo maximal. Ich bin froh um den flacheren Bauch aber bin auch gewahr, dass das wahrscheinlich alles wieder zurückkommen wird.



Würde ich wieder 30 Tage Roh essen? 

Ich habe dies nun 2 Mal gemacht. einmal im 2012 und einmal jetzt im 2017.  Ich denke nicht, dass ich wieder so lange komplett Roh essen werde. Ich werde zu meinen vorherigen Essplan zurückkehren. Mit kleinen Korrekturen. Das heisst. Wenn möglich Avocado, Nüsse, Obst morgens, Mittags Salat und Oliven und nachmittags-abends gekocht. Ich habe schon vorher viel Rohkost gegessen und werde ab sofort mehr auf Sprossen und Samen zurückgreifen. Und mehr Protein und noch mehr Fett essen.

Ich fühle mich leichter und weicher im Körper. Allerdings hat mich die Aircondition erwischt und ich habe die Tage eine Erkältung erwischt. Das trübt meinen Erfolg etwas und ich werde mich jetzt mit den Mineralien ausführlicher befassen. Ich hätte mehr Veränderungen in Bezug auf die Erfolge erwartet, doch es ist auch so ok.


Allerdings habe ich eine innere Veränderung durchgemacht. Ich habe die Videos von Dr. Tent wieder hervorgekommen und mir eins nach dem anderen angeschaut. Das kam genau zur rechten Zeit und ich kann dank diesem Monat wieder alles aus andere Perspektive sehen.

2 seiner wichtigsten Lesungen:
Krebsprävention und Ernährung
"Autoimmune Krankheit" Epidemie





Tavernenbesuch kann wieder kommen! 




WICHTIG: 
Dies sind persönliche Erfahrungen und gelten auf keinen Fall als ärztliche Empfehlungen. Ich empfehle keinem (nur) Rohkost zu essen oder mir zu folgen. Ich empfehle auch keinem Vegan, Vegetarisch oder "was weiss ich jetzt Mode geworden ist" zu essen.

-> Ganz im Gegenteil: du selber musst finden, was für dich am besten klappt. Aber mit dem Wissen, welche Mineralien und Vitamine du brauchst. Dein Körper sagt dir meistens was du essen sollst. Folge dem Verlangen, es ist meistens richtig. Aber informiere dich über Mineralien. Vitamine, Fette, etc. Das ist überlebenswichtig.


Ich danke allen, die mich bisher unterstützt haben und die hier still mitgelesen haben oder noch mitlesen. Die Blogs werden weitergeführt mit hilfreichen Rezepten rund ums Essen. Ihr dürft alles kopieren und für euch selber nutzen!








Saturday, 16 September 2017

Tag 27 - Rohkost Challenge - Der Tag an dem ich den Gürtel enger schnallen konnte

Wir haben Tag 27. 

Es wird mir langsam langweilig mit dem rohen Essen. Nicht dass es schlecht schmeckt, aber so langsam wünsche ich mir meine Kartoffeln zurück. Vor allem an salziges Essen muss ich öfters denken. 

Heute morgen kam aber die Motivation der Woche: Ich konnte den Gürtel ein Loch enger schnallen! Jetzt brauche ich wohl bald einen neuen Gürtel, denn das ist das letzte Loch. Dass ich während den letzten 3 Tagen noch was abnehme ist eher unwahrscheinlich... Doch träumen darf man ja. Ich denke ehre dass ich wieder zunehmen werde. 


Nicht desto Trotz: Ich habe so viele gute Dinge dank der Rohkost erfahren und meine Gesundheit hat sich sichtlich verbessert. Im Facebook Forum hat mir jemand gesagt, sie hätte dank Rohkost keine Besenreisser mehr gehabt. Ich habe heute etwas entdeckt: Meine hässlichen Streifen an der Hüfte (Ihr wisst was ich meine) sind WEG!! Wow.. 

-> Ein kompletter Bericht kommt am Ende meiner Rohkost Challenge in 3 Tagen. Dann ziehe ich Bilanz. 



Ausserdem: Zahnarztbesuch gestern zur Reinigung: ich zitiere die Zahnärztin "Sehr saubere Zähne"... dabei habe ich nichts anders gemacht als sonst! 



Heutiger Nachmittagsimbiss:
1 Netzmelone (ja eine ganze!) und ein Bananen - Samen - Nussmilch Shake.  

2 Stunden später habe ich wieder hunger und jetzt gehe ich nach Hause und esse mein Abendessen: Gurken mit Tomaten und Linsensprossen. 










Nam... nächste Woche gibts wieder Kartoffeln. Versprochen!! 


Thursday, 14 September 2017

Tag 25 Rohkost Challenge - Markttag

Liebe Leserinnen und Leser


Heute morgen war es wiedermal soweit. Donnerstag ist Markttag bei mir um die Ecke.

Ich habe meine Stände und kaufe meist von den gleichen Händlern. Da gibt ab und zu etwas kostenlos dazu oder eine Abrundung des Preises..

Ich gehe gleich wie die Omas mit einem kleinen Zieh-Koffer. Da zeugt wiegt einfach zuviel um zu tragen und schliesslich will ich mir Zeit für einen Schwatz lassen.

Heute habe ich ziemlich zugeschlagen. Ich habe restlos alles ausgegeben, was ich dabei hatte: 15.60EUR.
Für gut 15 Euro habe ich einen Wochenvorrat eingekauft. Alles Rohkost versteht sich. Alles frisch und unverfälscht. Zum Teil direkt vom Bauern.

Gleich nachdem ich zuhause angekommen bin habe ich reingehauen und Feigen mit Pfirsichen gegessen. Ich lass es mir gut gehen!!!



Im Bild: 




Rucola (Ja so gross wird er hier)
Dill
2 Salate: Eisberg und klassischer Lattich
Pfirsiche
Kreta-Bananen
Oliven vom Giannis
Tomaten
Melone
frische Feigen
2 Säcke voll Gurken (rechts die örtliche Gurke, welche weniger Wassergehalt hat)


Was will man denn mehr???



Zum werten Befinden: 
Einfach super! Ich habe seit langem die Farben nicht mehr so gesättigt gesehen. Es ist als lebe ich in einem Photoshop Programm.

Ich überlege bis Ende Monat weiterzumachen. Aber mir fehlen schon langsam die Kartoffeln und all das andere leckere Essen hier auf Kreta.





Foto 2 dürft ihr gern kostenlos kopieren und nutzen