Thursday, 28 May 2015

Alternativen zu Weizen



Viele Menschen wirken erstmal verwundert wenn man ihnen sagt, dass man keinen Weizen essen kann. Sie erstarren dann nahezu, wenn man ihnen aufzählt, was alles nicht geht. Diese einseitige Sicht auf GRENZEN kann ganz schön lähmend sein.



Deshalb hier ein Post über MÖGLICHKEITEN. All das was jetzt kommt ist möglich:

  • Hirse
  • Buchweizen → Buchweizennehl
  • Mais → Maismehl ACHTUNG FALLE CORNFLAKES: die enthalten Gerstenmalz
  • Polenta
  • Reis → Reismehl
  • Kartoffeln → Kartoffelmehl
  • Kastanien → Kastanienmehl
  • Quinoa
  • Amaranth
  • Karob - Johannisbrot
  • Sesam
  • Soja
  • Wildreis
  • Leinsamen
  • Lupinenmehl
  • Guarkernmehl
  • Pfeilwurz
  • Kuzu eine Heilpflanze aus den Hülsenfrüchtler  und hier KUZU 
  • Tapioka
  • Bananenmehl
  • Hanf
  • Sago
  • Maniok
  • glutenfreie Haferflocken:
    Haferflocken sind von Natur aus glutenfrei, aber werden durch das Wachsen mit Weizen und duch die Verarbeitung mit Gluten verunreinigt. Glutenfreie Haferflocken sind im Reformhaus erhältlich, achtet auf explizite Deklarierung und geht es langsam an mit dem Verzehr!



Immer noch das Gefühl, dass es keine glutenfreie Lebensmittel gibt? 



Dazu kommen noch alle Gemüsesorten, alles Obst, alle Hülsenfrüchte, alle Nüsse. 
(Bei nicht-Veganern plus Fisch und Fleisch, Milchprodukte, Eier, etc..) . 


--> Es gibt also kaum Grenzen, du wirst immer genug Lebensmittel finden, die du essen kannst.



Die Liste ist bestimmt nicht erschöpfend, da auch ich nicht alle Pflanzen der Erde kenne. Es gibt immer wieder etwas, das man noch nicht kennt. Deshalb nützt es, wenn man stets die Augen und Ohren offen hält.




Ich hoffe, mit der Liste kann ich euch erstmal helfen die Perspektive von „Beschränkungen“ zu „Möglichkeiten“ zu wechseln.  




GUTEN APPETIT